[Zurück] [Möwenschrei] [Mondrose] [Traumlyrik] [Herbst-Farben] [Blauer Mondstein] [Himmel und Erde] [Anfang Oktober] [Auferstehung]

Möwenschrei

(C) Foto: Hans Feichtinger

Verlassen der Strand
Möwenschreie erstickt vom tosenden Meer
Gischt schäumt auf Wellenkämmen
Sturm reitet sie
Donnernd peitschen Wellen
gegen die Ufermauer
Ich liebe das aufgewühlte Meer
In seiner Wildheit und Kraft
Feiner Sprühregen verteilt sich
Auf Gesicht und Haaren
Ich atme die salzige Meeresluft ein
Schließ' die Augen
Fühle mich wie ein Sandkorn am Strand
Winzig!
Grau und neblig hüllen Wolken mich ein
Ein letzter Möwenschrei
nimmt mich mit
hinaus aufs Meer

Dietlinde Heider